In unserer Firma wird über Lehrlingsausbildung nicht nur geredet sondern
diese auch voll und ganz praktiziert.

lehrlinge u. hundstorfer


Rund 25 junge Mädchen und Burschen werden in der ATB Spielberg in den
verschiedensten kaufmännischen und gewerblichen Berufen ausgebildet.
In vielen Betrieben wird über Facharbeitermangel gejammert, wir die ATB
beteiligen uns nicht an dieser Jammerei sondern bieten der Jugend
einen Ausbildungsplatz und letztlich auch einen Facharbeiterarbeitsplatz.

 

Jugendvertrauensrat

 

Steckbrief unserer Vertrauensräte

 

 wolfgang galler  

 michelle obrekar jvr

Vorsitzender:

Wolfgang Galler

Geboren bin ich am 05. März 1998.

Wohnhaft bin ich in St. Georgen ob Judenburg und seit 2013 in der ATB beschäftigt.

Jugendvertrauensratvorsitzender bin ich seit Dezember 2015.

Ausbildung:

  •     2004-2008 Volksschule St. Georgen ob Judenburg
  •     2008-2012 Hauptschule Pöls
  •     2012-2013 Polytechnische Schule Judenburg

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Motorcross fahren, bei der Freiwilligen Feuerwehr oder beim Perchtenverein.

Mein Leben und Werdegang in der ATB

Am 1. September 2013 begann ich mit der Lehre als Zerspannungstechniker, dauer 3,5 Jahre und schloss diese 2017 ab.

 Jugendvertrauensrat bin ich deshalb, weil mir das Wohl der Lehrlinge wichtig ist und ich mit Ihnen gerne zusammenarbeite.

                    

Stellvertreterin:

Michelle Obrekar

Am 17. September 1997 bin ich in Judenburg geboren.

Mein Wohnsitz befindet sich in Knittelfeld was von meinem Arbeitsplatz nicht weit entfernt ist.

Im Jugendvertrauensrat bin ich seit 2015 aktiv.

Ausbildung:

  • 2004-2008 – Kärntner Volkschule in Knittelfeld
  • 2008-2013 – Realschule Spielberg

Mein Leben und Werdegang in der ATB

Seit 2013 bin ich nun in der ATB in Spielberg tätig, wo ich meine Lehre als Industriekauffrau angefangen habe. Außerdem habe ich den Berufsweg Lehre mit Matura gewählt. Mittlerweile habe ich alles abgeschlossen und bin seit 01 Jänner 2017 in der Abteilung Dispo tätig.

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meinen Freunden und meiner Familie.

 Jugendvertrauensrat bin ich deshalb, weil ich mich für die Lehrlinge einsetzen will damit jeder mit einem Lächeln in die Arbeit starten kann.

 

 

Ersatzjugendvertrauensräte:

 

 lukas grssing jvr sabrina grabner jvr
 Lukas Grössing Sabrina Grabner

 

In jedem Betrieb, im dem dauernd mindestens fünf jugendliche Arbeitnehmer/innen beschäftigt wer-den, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (jugendliche Arbeitnehmer/innen), ist laut Arbeitsverfassungsgesetz ein Jugendvertrauensrat zu errichten.
Die Funktionsperiode des Jugendvertrauensrates/der Jugendvertrauensrätin beträgt zwei Jahre. Die Tätigkeitsdauer beginnt mit dem Tag der Konstituierung oder mit Ablauf der Tätigkeitsdauer des/r früheren Jugendvertrauens-rates/Jugendvertrauensrätin. Für die Tätigkeitsdauer eines/r Jugendvertrauensrates/Jugendvertrauensrätin besteht ein Anspruch auf Bildungs- und Schulungsfreistellung von insgesamt zwei Wochen.
Daher können alle Aktionen, Seminar und Veranstaltungen des Österreichischen Gewerkschaftsbun-des (ÖGB) von den Jugendlichen genützt werden.
Als Jugendvertrauensrat/Jugendvertrauensrätin ist man sozusagen ein Klassensprecher/eine Klassensprecherin mit erweiteter Kompetenz. Und - wenn man sich aktiv einsetzt - kann man viel erreichen. Außerdem wird der Betriebsrat einerseits entlastet, da die Erstinformationen direkt zum Jugendvertrauensrat/zur Jugendvertrauensrätin kommen, andererseits hat der Betriebsrat durch die enge Kooperation mit dem Jugendvertrauensrat/der Jugendvertrauensrätin einen besseren Einblick in die Jugendarbeit.
Der Jugendvertrauensrat/ die Jugendvertrauensrätin ist im Betrieb die erste Ansprechperson für Jugendliche. Wenn es Probleme mit dem/der Vorgesetzten gibt, oder auch von den Lehrlingen und Jugendlichen gewünscht wird, an Weiterbildungsveranstaltungen oder einen Ausflug zu organisieren, .....

 Aufgaben des Jugendvertrauensrates:

  •  Beantragung von Maßnahmen und Beseitigung von Mängeln in Angelegenheiten, die die jugendlichen Arbeitnehmer/innen des Betriebes betreffen.
  • Überwachung der Einhaltung der für das Arbeitsverhältnis jugendlicher Arbeitnehmer/innen geltenden Vorschriften.
  • Teilnahme eines Mitgliedes an den Unterweisungen über bestehende Unfallgefahren im Betrieb.
  • Vorschläge in Fragen der Berufsausbildung und der beruflichen Weiterbildung jugendlicher Arbeitnehmer/innen.
  • Teilnahme eines Mitgliedes an den Beratungen zwischen Betriebsrat und Betriebsinhaber.
  • Der Betriebsrat und der Betriebsinhaber sind verpflichtet, dem Jugendvertrauensrat die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Auskünfte zu erteilen.

Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat

Da der Jugendvertrauensrat/die Jugendvertrauensrätin auch an den Sitzungen des Betriebsrates teilnimmt, kann er/sie die an ihn/sie herangetragenen Sorgen, Probleme und Forderungen der Jugend in diesem Grenium einbringen und sichert somit die Mitbestimmung der Jugend im Betrieb. Der/die Jugendvertrauensrat/-rätin hat mit dem/der Betriebsrat/-rätin (und auch umgekehrt) zusammenzuarbeiten und sich in erster Linie bei Problemen oder Vorschlägen an den/die Betriebsrat/-rätin zu wenden.

Was ist das Passive Wahlrecht?

In den Jugendvertrauensrat gewählt werden kann wer am Tag der Wahlausschreibung das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat; am Tag der Wahl mindestens sechs Monate im Betrieb beschäftigt war; die Österreichische Staatsbürgerschaft (bzw. EWR) besitzt.

Was ist das aktive Wahlrecht?

Wahlberechtigt sind alle jugendlichen Arbeitnehmer/-innen des Betriebes, die am Tag der Wahlausschreibung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.